Geburt bis zum Ende des 1. Lebensjahres

Förderung der kindlichen Sprachentwicklung von der Geburt bis zum Ende des 1. Lebensjahres

Was kann ein Neugeborenes?

Ein Neugeborenes kann sich mit Körpersprache, mit Blickkontakt, Lächeln und durch Schreien verständigen. Es ist zwar mit der Fähigkeit Sprache zu erwerben geboren, doch erst durch die Wechselbeziehung mit einer anderen Person wird die Sprachentwicklung in Gang gesetzt. So reagiert bereits das ungeborene Kind auf die Stimme der Mutter, indem es sich zum Rhythmus ihrer Sprache bewegt.

Das Neugeborene verständigt sich vom ersten Tag an. Diese Verständigung wird durch alltägliche Erfahrungen mit den Eltern gefördert. Immer wenn Sie Ihr Kind füttern oder es versorgen, haben Sie die Möglichkeit, mit ihm zu spielen, sich zu ’unterhalten‘ und Spaß zu haben.

Was passiert bei Alltagshandlungen, z.B., beim Wickeln?

Sie schauen Ihr Kind an und es erwidert Ihren Blick; wenn Ihr Kind zu weinen beginnt, deuten Sie vielleicht, dass es unglücklich ist. Sie trösten es mit sanften und beruhigenden Worten. Dies gibt Ihrem Kind wiederum die Gelegenheit, Ihnen zuzuhören und auf Sie zu reagieren.

So erhalten Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Kind zu spielen und gemeinsam Spaß zu haben, indem Sie in einfachen und kurzen Sätzen erklären, was Sie tun. Auf diese Weise begreift Ihr Kind die Welt und erfährt, dass Kommunikation lustvoll sein kann und etwas bewirkt.

Folgende Verhaltensweisen helfen Ihrem Kind, seine Fähigkeiten zu entwickeln: 

  • Hören Sie Ihrem Kind zu und antworten Sie, wenn es sich mit Körpersprache, Lauten oder Worten ausdrückt.
  • Geben Sie Ihrem Kind genügend Zeit zu antworten, denn Sie werden immer eine Reaktion erhalten. Vergessen Sie nicht, dass jüngere Kinder langsamer reagieren.
  • Versuchen Sie den Äußerungen Ihres Kindes einen Sinn zu geben, indem Sie die Äußerung in Worte fassen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit herauszufinden, ob Sie Ihr Kind verstanden haben.
  • Sprechen Sie in kurzen und einfachen Sätzen in Ihrer Muttersprache.
  • Spielen Sie mit Ihrem Kind das, was es interessiert bzw. begleiten Sie es dabei.
  • Spielen Sie z.B. verstecken, guck – guck, sprechen Sie Fingerreime oder rollen Sie einen Ball hin und her, also Spiele, bei denen Sie abwechselnd etwas tun.
  • Einfache Reime und Lieder können Ihrem Kind Freude bereiten.

Durch den Wechsel von Zuhören – Sprechen – Zuhören fördern Sie die Sprachentwick­lung Ihres Kindes!

Mit 12 Monaten reagieren die meisten Kinder, wenn sie mit ihrem Namen angesprochen werden, sie verstehen einige Wörter sowie einfache Sätze. Sie lallen, benutzen Gesten und sprechen einzelne Wörter.

2. –3. Lebensjahr

Förderung der kindlichen Sprachentwicklung im 2. –3. Lebensjahr

Ihr Kind entdeckt die Welt

Das 2 – 3 jährige Kind verwendet Sprache, um sich zu verständigen und um die Welt kennenzulernen.

Das Kind lernt, seine Meinung zu äußern und sich mit Ihnen zu unterhalten. Es versteht einfache Sätze und ist in der Lage, einfache Anweisungen zu befolgen.

Es lernt auf Fragen wie ,Wer‘ oder ,Was‘ zu antworten, z.B. ,Was machst Du gerade?‘

Ihr Kind wird selbstständiger und kann einfache Aufträge ausführen. Es verwendet Sprache während des Spiels und lässt sich gerne einfache Geschichten vorlesen.

Ihr Kind möchte in alltägliche Handlungen einbezogen werden.

So können Sie die Sprache Ihres Kindes fördern:

  • Bieten Sie Ihrem Kind Anlässe zu sprechen. Nehmen Sie sich Zeit zuzuhören und zu antworten. Bereichern Sie das Gespräch, indem Sie Informationen über den Gesprächsgegenstand hinzufügen.
  • Machen Sie Spiele, bei denen Sie sich abwechseln: Lausch- und Hörspiele (z.B. ,Was hörst Du?), Bilder-Lottos, Farb- Zuordnungsspiele oder Puzzles.
  • Spielen Sie z.B. Bewegungsspiele wie: ,Lauf zu der großen Kiste‘ oder ,Klatsch in die Hände und stampfe mit den Füßen auf‘.
  • Verwenden Sie Kinderreime und Lieder, die mit Bewegung verbunden sind.
  • Binden Sie Ihr Kind in Alltagshandlungen ein und geben Sie Ihm die Möglichkeit, seine Sprache zu erweitern.
  • Lesen Sie Ihrem Kind täglich vor. Wenn Sie Bilderbücher anschauen, benennen, beschreiben und erklären Sie die Bilder.
  • Tägliche Wiederholungen, wie z.B. das Singen von Schlafliedern, sind förderlich für die Entwicklung Ihres Kindes.

Wenn Ihr Kind 3 Jahre alt ist, ist es in der Lage, sich mit Ihnen und anderen Familienangehörigen zu unterhalten.

  • Es versteht viele Wörter und Sätze, unter anderem Verhältniswörter wie ,unter‘, Eigenschaftswörter wie ,groß‘ oder ,klein‘, Fürwörter wie ,Er‘ – und es kann Fragen wie „Wo ist ...“ beantworten.
  • Ihr Kind hat jetzt einen viel größeren Wortschatz und benutzt 3 – 4 Wortsätze. Es benennt nicht nur Dinge, sondern vermittelt auch seine Gedanken und Gefühle. In diesem Alter stellen Kinder sehr viele Fragen.

Wie spricht Ihr Kind?

Ihr Kind ist jetzt schon ein guter Gesprächspartner und setzt Sprache ein, um sich zu verständigen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind und spielen Sie, Sie fördern auf diese Weise die sprachliche Entwicklung.

Ihr Kind mag es mit Ihnen zu spielen.

Es hat Freude am Spiel!

3. - 4. Lebensjahr

Förderung der kindlichen Sprachentwicklung im 3. - 4. Lebensjahr

Ihr Kind spricht gerne

Dem 3 – 4 jährigen Kind fällt es leicht, sich mit Ihnen zu unterhalten. Es spricht ohne fremde Hilfe mehrere Sätze zu einem Thema.

Während dieser Zeit lernt das Kind,

  • um Erlaubnis zu fragen,
  • Späße zu machen,
  • über andere zu sprechen,
  • Freundschaften zu schließen,
  • in einer Gruppe zu spielen und
  • auf alle Arten von Fragen zu antworten.

Es wird von Fremden gut verstanden.

So fördern Sie die Sprachentwicklung Ihres Kindes:

  • Versuchen Sie, sich regelmäßig mit Ihrem Kind in Ruhe zu unterhalten. Richten Sie eine Gesprächszeit ein.
  • Ermöglichen Sie Ihrem Kind, mit gleichaltrigen Kindern zu spielen.
  • Spielen Sie mit Ihrem Kind altersgemäße Spiele, z.B. Memory oder Baukasten.
  • Gestatten Sie Ihrem Kind, eigenständige Lösungen für Aufgaben zu finden und sie auszuprobieren, damit es selbstständig wird.
  • Lesen Sie Ihrem Kind regelmäßig vor. Lassen Sie sich von ihm beim Erzählen von Geschichten helfen.
  • Singen Sie Ihrem Kind Lieder vor und sprechen Sie mit ihm kleine Reime.

Mit 4 Jahren ist Ihr Kind in der Lage, sich ohne Hilfe innerhalb der Familie und mit gleichaltrigen Kindern zu unterhalten. Es möchte immer mehr wie ein Erwachsener behandelt und in den Alltag einbezogen werden.

Ihr Kind versteht nun Alltagsgespräche und Geschichten. Es entwickelt ein Verständnis für Fragen wie: ,Warum weint das Kind?‘

Die Sprache Ihres Kindes ähnelt immer mehr der Sprache von Erwachsenen. Es verwendet längere Sätze, wie: ,Ich füttere meine Puppe, weil sie geweint hat.‘

Das Kind fängt an, Geschichten zu erzählen und hat Freude daran, neue Wörter zu lernen. Es kann die meisten Laute korrekt aussprechen und ist auch von Fremden gut zu verstehen.

Wenn Sie Ihr Kind bei altersgemäßen Aktivitäten unterstützen, ihm häufig vorlesen, ihm Kinderreime und Lieder anbieten und Spiele spielen, unterstützen Sie Ihr Kind dabei, Sprache zu verstehen und anzuwenden..

Ihr Kind mag es mit Ihnen zu spielen.

Es hat Freude am Spiel!

für Fragen und Termine
030 - 803 30 57